Systemabbilder


Was tun, wenn Schadsoftware gefunden wurde

Das ist abhängig davon, wann der Virus bzw. die Schadsoftware entdeckt wurde. Wurde der Virus erkannt, bevor er auf Ihr System gelangen konnte, z.B. hat ihr Virenscanner den Anhang einer Email blockiert, da darin Schadcode entdeckt wurde, so reicht es im Regelfall aus, die befallene Datei zu löschen.
Sollte Ihr Virenscanner allerdings erst nach einem Update Schadsoftware erkennen, welcher sich bereits auf Ihrer Festplatte befand, hilft nur eine Neuinstallation des Betriebssystems. Dies ist die einzige Möglichkeit um sicherzustellen, das Schadsoftware komplett entfernt wurde. Sobald Schadsoftware auf einem Computer aktiv war lässt sich ohne computerforensische Methoden nicht mehr nachvollziehen, welche Änderungen der Schadcode auf dem Computer durchgeführt hat. Wir raten davon ab, in diesen Fällen einen Wiederherstellungspunkt zu nutzen, da nicht nachvollzogen werden kann, wie lange die Schadsoftware schon auf dem Computer aktiv war und auch nicht ausgeschlossen werden kann, das durch die Schadsoftware die Dateien des Wiederherstellungspunktes kompromittiert wurden.

 

 

Systemabbilder (Images) – Geschwindigkeit ist keine Hexerei

Um möglichst wenig Zeit aufzuwenden für eine Neuinstallation Ihres Computers empfehlen wir das regelmäßige Erstellen von Systemabbildern auf externen Datenträgern. Dafür finden sich im Internet verschiedene Programme, wie z.B. Paragon. Damit ist es möglich, Ihr gesamtes System als Imagedatei zu speichern, was Ihnen im Fall der Fälle sehr viel Zeit ersparen kann. Regelmäßig angelegte Imagedateien enthalten auch die bis dato installierten Updates ihres Betriebssystems und Ihrer Programme, was Ihnen eine zusätzliche Zeitersparnis bringt. Um eine Kompromittierung Ihrer Imagedateien zu vermeiden sollten Sie den Datenträger, auf dem Ihre Images gespeichert werden, nicht dauerhaft an Ihren Computer anschließen, da Viren, Trojaner und Co. auch durchaus in der Lage sind, angeschlossene externe Geräte zu erkennen und zu befallen.
Übrigens, es gibt auch Festplatten, mit denen sie per Knopfdruck Systemabbilder erstellen können (z.B. Seagate BackUp Plus Portable) oder Sie nutzen ein Gehäuse für externe Festplatten, das diese Funktionalität ebenfalls ermöglicht (z.B. von Delock oder Revoltec).

Es gibt aber auch externe Festplatten mit eingebauter Backup-Software wie z.B. von Seagate.

 

 

Zusammenfassung:

  • Nach aktivem Virus hilft nur eine Neuinstallation des Betriebssystems
  • Vorher Systemabbild (Image) machen für weniger Zeitaufwand